Was ist Trigger Point Therapy?

triggerpoint


Trigger-Point-Trainingsprinzipien

Trigger Point Therapie fokussiert sich auf spezielle Muskelpunkte am Körper und wirkt, indem Verspannungen und Bindegewebsverklebungen abgebaut und die Blutzirkulation angeregt wird.
Diese entstehen durch Überlastung oder Fehl- und Schonhaltung und dem damit verbundenen Sauerstoffmangel. Therapeuten behandeln die betroffene Stelle mit gezieltem, sanften Druck – eine Technik, die mithilfe der Trigger-Point-Produkte imitiert wird. Die Trigger-Point-Produkte ermöglichen zudem eine Selbstbehandlung, bei der lediglich durch das eigene Körpergewicht und ohne den Einsatz von Händen oder Hilfspersonen auch schwer erreichbare Muskelgruppen exakt „getriggert“ werden können. Rücken- und Gelenkbeschwerden, die oft im Alltag durch Fehlhaltungen hervorgerufen werden, werden durch die Trigger-Point-Behandlung beseitigt.
Revolutionär ist die Idee, den Muskel auch fünf Minuten VOR der Belastung zu Zwecken der Leistungssteigerung zu entspannen. Ein vermeintlicher Widerspruch? Nein, denn die Durchblutung und Versorgung der Muskeln mit Sauerstoff steigert nachweislich die Leistungsfähigkeit. Und zum Entspannen nach dem Training ermöglicht die Grid eine regenerierende Massage.

Trigger-Points

Übungsbeispiel: Footballer und Baller Block

tr_tp_uebg1
Grundstellung:

  • Setze dich bequem auf den Boden und wählen einen ebenen Untergrund.
  • Lege den Baller Block vor dir auf den Boden.
  • Lege  den Footballer auf die von dir am weitesten entfernte Kante des Baller Blocks.
Körperposition:
  • Setze dich mit den Beinen ausgestreckt auf den Boden und stütze  dich mit den Händen ab.
  • Platziere ein ausgestrecktes Bein auf dem Footballer. Der Unterschenkel sollte ca. 2,5cm unterhalb des fleischigen Anteils der Wade aufliegen, da wo sich Soleus (Skelettmuskel des Unterschenkels) und Gastrocnemius (zweiköpfiger Wadenmuskel) treffen. Dieser Punkt liegt ca. 5–7cm über dem Knöchel.
  • Du kannst von oben mit Ihren Händen zusätzlichen Druck auf den Unterschenkel ausüben.
  • Um noch mehr Druck zu erhalten, kannst du das andere Bein über das zu bearbeitende Bein legen.
Ausführung:
  • Beginne mit dem Bein auf dem Footballer in einer neutralen (0° Rotation) Position.
  • Bring das Knie langsam nach oben, während du langsam tief einatmest. Entspanne das Bein während du langsam ausatmest. Wiederhole  das Ganze insgesamt 4-mal.
  • Zum Abschluss rotiere den Fuß zweimal nach innen und zweimal nach außen, während du tief ein- und ausatmest und dabei den Druck auf dem Unterschenkel beibehältst. Denke daran, den Fuß während der Manipulation die ganze Zeit entspannt zu halten, um das Optimum zu erreichen
Zeitdauer: Der komplette Durchgang, so wie er oben beschrieben ist, sollte ca. 1-2 Minuten je Seite dauern.


Übungsbeispiel: TP Quadballer

tr_tp_uebg2

Grundstellung: Diese Behandlung funktioniert nicht optimal, wenn der Untergrund zu weich ist!
Platzieren Sie den „Quadballer” ca. 5 cm oberhalb Ihrer Kniescheibe.
Körperposition:
  • Legen dich ausgestreckt auf eine Seite. Ziehe das obere Bein soweit an, bis du einen Knie- & Hüftwinkel von 90°erreicht hast, während das gegenüber liegende Bein ausgestreckt und entspannt abgelegt wird
  • Platziere  den „Quadballer” ca. 5 cm seitlich oberhalb Ihrer Kniescheibe
  • Du kannst zusätzlichen Druck auf den Oberschenkel ausüben, indem du dein Becken zum Boden hin absenkst.
Ausführung:
IT-BAND – QUAD C (90° ROTATION)
Mit dieser Technik legst du den Focus auf die IT-Band Region:
  • Rolle langsam über den Quadballer 5 cm hoch zum Becken, atme tief ein und rolle langsam während du ausatmest 2,5 cm zurück zu dem Punkt an dem du begonnen hast.
  • In diesen kleinen Schritten arbeitest du dich langsam bis zum Becken hoch, bis kurz vor den knöchernen Teil der Hüfte
  • Übe so viel Druck auf die verspannten Zonen aus, wie du aushalten kannst. Dringe so in den Muskel ein und löse die Verspannungen. Wenn du eine stark verspannte Zone findest, reduziere etwas den Druck und atme langsam „in diesen Schmerz“ hinein, bis er sich auflöst
  • Um noch etwas mehr Druck zu erhalten, kannst du das Bein mit kleinen Bewegungen im Knie beugen
  • Entspanne das Bein und rotieren es sanft von der Vorder- zur Rückseite (Quer-Friktions-Massage)
  • Wiederhole die Behandlung auch am anderen Bein
Zeitdauer: Der komplette Durchgang, so wie er oben beschrieben ist, sollte ca. 2-3 Minuten je Seite dauern.


Übungsbeispiel: Massage Ball

tr_tp_uebg3
Grundstellung:
Der Anpressdruck kann auch alternativ zusätzlich mit dem Baller Block verstärkt werden.
  • Übe mit beiden Händen Druck über den Ball auf die Zone aus
  • Alternativ kannst du dich auch sehr nahe an einen Türrahmen stellen – mit dem Gesicht zur Wand
Körperposition:
  • Positioniere den TP Massage Ball auf Brusthöhe neben deine Armbeuge unterhalb des Schlüsselbeins
Ausführung:
  • Platziere den TP Massage Ball in den hinteren Bereich der Hand und übe mit beiden Händen Druck auf den Ball und damit auf die Pectoralis-Zone (Brustmuskel) aus
  • Alternativ kannst du dich auch gegen eine Wand/ Türstock lehnen, um Druck auf die Pectoralis-Zone auszuüben
  • Atme tief ein, während du gleichzeitig deine Ellenbogen anhebst. Beim langsamen Ausatmen rotiere den Ball mit kleinen Kreisen über die Pectoralis-Zone, wobei der Ball in der Handfläche nicht rollt!
  • Atme tief ein und aus, entspanne diese Muskelzone und lass den Ball dadurch tiefer und tiefer ins Gewebe eindringen
  • Wiederhole diesen Vorgang 4-mal
  • Wiederhole die Manipulation auch auf der anderen Seite
Zeitdauer:Der komplette Durchgang, so wie er oben beschrieben ist, sollte ca. 1-2 Minuten je Seite dauern.